Rechtliches

Folgende Infos zum starten von Ballonen, Wetterballonen usw. halten sich an schweizer Gesetze. Für Deutschland und Österreich kontaktieren Sie bitte Ihre Flugsicherung in Ihrer nähe.

Rechtliches (Alle Angaben ohne Gewähr)

Ballone (Kinderballone, Partyballone, Freiballone, Wetterballone usw.) dürfen in der Regel ohne Bewilligung steigen gelassen werden. Die grössten Einschränkungen gelten im Bereich von Flugplätzen mit Flugsicherung. In Gebieten, wo sich keine Flugplätze mit Flugsicherung in der Nähe befinden, dürfen Ballone steigen gelassen werden. Ab einer gewissen Grösse oder Nutzlast gelten jedoch Einschränkungen.

Es ist untersagt, Ballone steigen zu lassen:
  • mit mehr als 2 kg Nutzlast
  • mit mehr als 30m3 Inhalt
  • mit mehr als 1m3 Inhalt, wenn sie sich weniger als 5 km von den Pisten eines zivilen oder militärischen Flugplatzes befinden

Ballonaufstiege in der Nähe von Flugplätzen mit Flugsicherung

Aufstiege von Ballonen in der Umgebung (innerhalb 5km) von Flugplätzen mit Kontrollzonen der Flugsicherung skyguide (CTR) unterliegen folgenden Auflagen:

  • der gleichzeitige Aufstieg ist auf 300 Ballone begrenzt
  • die Ballone dürfen nicht gebündelt werden (sogenannte Ballontrauben)
  • zum Befüllen darf kein brennbares Gas benutzt werden
  • es dürfen keine harten Gegenstände (Holz, Plastik, Metall, Wunderkerzen, Leuchtstäbe, LED Leuchten usw.) an den Ballonen befestigt bzw. in die Ballone gefüllt werden

Kann eine dieser Auflagen nicht eingehalten werden, ist eine Koordination mit der Flugsicherung skyguide erforderlich. Die Anfrage muss mindestens 15 Arbeitstage vor dem Anlass erfolgen.

Links

Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL)

http://www.bazl.admin.ch/dienstleistungen/02007/03645/index.html?lang=de

Skyguide Anmeldung für Spezialflüge

http://www.skyguide.ch/de/services/aim-services/spezialfluege-aktivitaeten-im-luftraum/